Mit Dr. Karlheinz Weißmann spricht am Freitag, dem 30. November 2018 um 19 Uhr in der VHS (Domfreihof 1B, Eintritt frei) einer der bedeutendsten konservativen Intellektuellen der Gegenwart in Trier. Unter dem Titel „Die mörderische Utopie. Marx und die Folgen“ wird sich Historiker Weißmann, Autor von über 30 Büchern, kritisch mit der Wirkungsgeschichte der marxistischen Ideologie auseinandersetzen. Veranstalter des Vortrags sind die AfD-Fraktion im Trierer Stadtrat und die rheinland-pfälzische AfD-Landtagsfraktion.

 

Nach der Doppelveranstaltung mit dem früheren tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus und der Demonstration gegen das Marx-Denkmal im Mai sollen damit am Ende des Marx-Jahres noch einmal die Opfer des Kommunismus in den Blick genommen werden. Der unkritischen Verherrlichung eines Mannes, dessen Ideologie eine Entwicklung auslöste, der im 20. Jahrhundert viele Millionen Menschen zum Opfer fielen, setzen wir damit bewusst einen Kontrapunkt entgegen.

 

Herzliche Einladung an alle Interessierten – der Eintritt ist frei!

 

Nachfolgend fügen wir eine kurze Anfahrtsskizze bei. Parkmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe zu der VHS in ausreichender Anzahl vorhanden. So finden Sie das Parkhaus “Konstantin” nur etwa 100 Meter entfernt. Auch sind auf dem öffentlichen Parkplatz direkt vor der Konstantin Basilika zahlreiche Parkplätze vorhanden.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!