1Der Trierische Volksfreund berichtet in seiner heutigen Ausgabe über die von Innenminister de Maziere veröffentlichte neue Asyl-Prognose, derzufolge im Jahr 2015 mit 800.000 Asylanträgen zu rechnen ist. Wörtlich heißt es im TV-Bericht: “Zustrom zwingt zum Umdenken – Gesellschaft wird sich massiv verändern…. Wenn jedes Jahr Hunderttausende aus allen Teilen der Welt kommen, mit anderen Religionen, Kulturen und Sprachen, dann dürfte das auch die Gesellschaft verändern. Bei großen Teilen der Bevölkerung ist die Offenheit groß, die Hilfsbereitschft riesig. Doch es gibt auch die anderen: jene, die Asylunterkünfte angreifen und gegen Fremde hetzen. Auch damit wird sich der Staat auseinandersetzen müssen.”

Angesichts solcher journalistischer Qualität bleibt einem fast die Spucke weg. Hier wird offensichtlich nicht einmal versucht, den Leser zu informieren. Stattdessen wird den Bürgern ganz unverhohlen mitgeteilt, dass sie gezwungen sind, den mit der illegalen Masseneinwanderung einhergehenden, quasi naturgesetzlichen Veränderungen zuzustimmen.

Vom freien Willen der einheimischen Bevölkerung, von demokratischer Entscheidung keine Spur! Dafür werden alle diejenigen, die nicht mit “großer Offenheit” und “riesiger Hilfsbereitschaft” auf diese ihnen von der politische Elite aufgezwungene Zumutung reagieren, als “die anderen” mit unglaublicher Dreistigkeit auf eine Stufe mit Hetzern und Kriminellen gestellt. Und damit nicht genug: Man kündigt ihnen mit drohendem Unterton an, dass der Staat sich mit ihnen “auseindersetzen” werde, was immer das konkret bedeuten mag.

Es wird höchste Zeit, dass wir als das Volk einer solchen Missachtung unserer Souveränität in aller Deutlichkeit entgegentreten!