Für die im Rahmen der Stadtratssitzung am 28.Juni 2017 geplante Ausschreibung der Nachfolge von Bürgermeisterin Birk hat die AfD jetzt einen Änderungsantrag zur Vorlage der Verwaltung gestellt. Mit diesem Antrag soll die vorgesehene Verknüpfung von Bürgermeisteramt und Leitung des Sozialdezernates aufgehoben werden. Die Ausschreibung soll sich demnach auf die Stelle eines hauptamtlichen Beigeordneten für den Geschäftsbereich Bildung, Soziales, Wohnen, Jugend und Arbeit (Sozialdezernat) beschränken. Das Bürgermeisteramt soll später in einer eigenen internen Ausschreibung vergeben werden, wobei sich alle drei im Amt befindlichen Beigeordneten bewerben können.

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Stadtrat Trier, MdL Michael Frisch, erklärt dazu: „Seit der letzten Änderung in der Geschäftsverteilung der Dezernate ist das Sozialdezernat auf weniger als die Hälfte der Größe von Bau- oder Kulturdezernat geschrumpft. Eine automatische Kopplung von Bürgermeisteramt und Leitung dieses Dezernats halten wir daher nicht mehr für angemessen.

Mit unserem Änderungsantrag wollen wir zudem allen Beigeordneten die Möglichkeit gegeben, sich für das Bürgermeisteramt zu werben. Darüber hinaus hat der Stadtrat so Gelegenheit, unter bis zu drei Kandidaten auszuwählen, die zuvor im Stadtvorstand ihre Kompetenzen für ein solches Amt unter Beweis stellen konnten. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass wir den besten Mann oder die beste Frau für diese Position bekommen. Dagegen besteht bei dem bisher vorgesehenen Verfahren die Gefahr, dass aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im Rat und der klaren Absprachen zwischen Grünen und CDU eher das Parteibuch als die tatsächliche Qualifikation darüber entscheidet, wer neuer Bürgermeister oder neue Bürgermeisterin wird.“